Hier werden sie ehrlich vera…lbert

Wir waren in einem großen Möbelhaus und fanden unsere bisherige Meinung mal wieder bestätigt:

Beim letzten Versuch vor einiger Zeit haben wir ein Angebot für ein Bett erstellen lassen. Dann gab es zwei Wochen später Rabatt auf alles (bis auf das halbe Sortiment, das in der kleingedruckten Fußnote beschrieben ist, aber unser Bett war nicht bei den Ausnahmen). Freude. Wir lassen uns das gleiche Angebot im Möbelhaus nochmal zusammenstellen und sind überrascht: Statt der angepriesenen 30% Rabatt ist unser Bett jetzt mit Rabatt teurer als vor zwei Wochen zum regulären Preis. Wir packen das alte Angebot aus und die peinlich berührte Verkäuferin holt den Abteilungsleiter, der zugeben muss: Leider wurden in der Woche nach dem ersten Angebot die Preise angepasst, sodass jetzt zwei Wochen später der Preis etwa 35% höher ist und somit trotz 30% Rabatt mehr rauskommt. Man würde uns bei Barzahlung kulanterweise zusätzlich noch 3% nachlassen, da wir so ein Pech mit dem Kaufzeitpunkt hatten…

Letzte Woche gab es wieder einmal große Rabattaktion. Wir suchen gerade nach einem Sofa und schauen uns in der Abteilung um. Wir finden unser Wunschobjekt. Laut Beschilderung und Verkäuferin ein Top-Angebot, das es nur noch bis zum Samstag so gibt. Auf Grund schlechter Erfahrung fragen wir bei einem kleineren Händler unseres Vertrauens noch einmal nach dessen Preis für dieses Objekt, ohne ihm von dem anderen Angebot zu erzählen. Er nennt uns seinen Preis und den Listenpreis. Erstaunen. Sein freiwilliges Angenbot ohne jegliches Feilschen ist deutlich günstiger. Sein genannter Listenpreis liegt knapp über dem Rabattpreis des großen Möbelhauses und sehr sehr weit unter dem angeblichen Listenpreis im Möbelhaus. Nachdem er sein Angebot schlechter aussehen lassen würde, wenn er den Listenpreis niedriger angibt, traue ich da eher diesem Listenpreis. Sapparalott, toller Trick. Ich mache einen Mond-Listenpreis auf das Schild uns gebe dann auf diesen großzügige Rabatte. Genug ahnungslose Kunden fallen wohl drauf rein. Für uns ist dieses Möbelhaus in Zukunft vermutlich eine Möbelmesse, wo wir Dinge ansehen können, die ein kleiner, ehrlicher Laden nicht in der Ausstellung haben kann.

Das EM-Fieber hat mich gepackt

Nachdem ich in der vergangenen Saison kein einziges Fußball im Fernsehen ganz gesehen habe und an den Bundesligaspielergebnissen nur wegen eines Tippspiels mit Bekannten Interesse hatte, hole ich gerade auf. Bisher habe ich alle EM-Spiele live im TV verfolgt. Bei unserer Tipprunde bin ich auch gut dabei, nur den deutlichen Hollandsieg über Italien konnte wirklich keiner ahnen. Damit macht aber auch kein Mit-Tipper Punkte und somit ändert sich ja für uns nichts in unserer Tabelle – für den Weltmeister in der Gruppentabelle wohl schon….

EV Landsberg will in die Oberliga

Die Vorstandschaft hat die Unterlagen für die Oberliga bei der EBSG eingereicht. Mit der Begründung, dass man finanziell kein weiteres Jahr zweite Liga riskieren möchte. Vermutlich die richtige Entscheidung. Zum Klassenerhalt in der Oberliga wird man wohl eine deutlich günstigere Mannschaft zusammenstellen können als für die Bundesliga. 

Zwei Eishockeybundesligisten melden Konkurs an

Heute haben die Eisbären Regensburg und die Moskitos Essen Insolvenz angemeldet. Nachdem beide Vereine in der abgelaufenen Saison wie der EVL2000 bereits finanzielle Probleme hatten, aber den Zusammenbruch vermeiden konnten, war es dann nach der Saison offenbar nicht mehr möglich, die Finanzen vollständig zu regeln. Aus meiner Sicht sehr bedauerlich, da ich dieses Los keinem Verein gönne. Absteigen sollten selbst meine weniger geliebten Vereine sportlich. Die Essener Fans, die bei uns in Landsberg zu Gast waren, fand ich sehr nett und mit dem EV Regensburg verbinden mich viele besuchte Spiele. Während meines Studiums war ich beim EVL, wenn ich am Ammersee war und beim EVR, wenn ich in Regensburg war.   
Durch diese zwei Zwangsabsteiger gibts auch zwei Nachrücker. Das wären die sportlichen Absteiger der Saison: Lausitzer Füchse und der EVL2000. Die Füchse haben ihre Bereitschaft ja bereits vorher schon mal erklärt. Beim EVL ist noch die Frage, ob wir es uns leisten könnten. Schließlich mussten wir ja mitten in der abgelaufenen Saison die halbe Mannschaft austauschen, um finanziell über die Runden zu kommen. Andererseits ist die Oberliga vermutlich auch kaum billiger.

Eishockey-Länderspiel

Am Freitag war ich mit Frau und Freunden im Vorbereitungsspiel Deutschland gegen Finnland in München. Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass ich nach der ganzen EVL-Misere hier zum Saisonabschluss noch einmal richtig entschädigt werde. Das Niveau war zwar etwas höher als in der 2. Bundesliga, aber sonst war es wie ein Dejavu. Da spielt die deutsche Mannschaft mit Herz gegen einen Gegner, der einfach in allen Belangen einen Tick besser ist und damit verdient gewinnt. Das kannte ich doch auch den letzten Landsberger Spielen nur zu gut. An den Tölzer und Buzas, die ich vorletztes Jahr noch mit FöLi in Landsberg gespielt haben, wirds nicht gelegen haben.  Erstaunlich fand ich, dass ich die Schiedsrichterentscheidungen mehrmals genau so wenig nachvollziehen konnte wie in der Liga. Lieg ich da immer so daneben oder gibt es einfach keine guten Streifenhörnchen?Verwundert hat mich auch die Härte in einem Testspiel. Vor allem die vielen Handgreiflichkeiten hätte ich nicht erwartet.  Vielleicht gab es da ja noch alte Rechnungen… 

Saisonende und Abstieg

Seit gestern ist die Saison für den EVL2000 vorbei. Mit 4 Niederlagen in 4 Playdownspielen gibt es beim Best-of-seven-Modus kein weiteres Spiel. Meinen Glückwunsch an Ravensburg zum Klassenerhalt. Für Landsberg endet die Chaos-Saison wie von vielen erwartet mit dem Abstieg. Immerhin ohne Pleite durchgespielt und damit den Jugendmannschaften die Klassen gesichert. Jetzt kommt noch auf, ob die erste Mannschaft fürs nächste Jahr die Oberligalizenz kriegt. Falls wir die Lizenz kriegen, finde ich es besser wieder eine Liga tiefer mitzuhalten als sich weiter oben finanziell zu übernehmen oder sportlich nicht mithalten zu können. Am Montag ist offizieller Saisonabschluss. Die letzte Chance noch einmal allen Aktiven Danke zu sagen. Die Mannschaft und die Trainer/Helfer haben es in jedem Fall verdient. Trotz aller Probleme gekämpft bis zum Schluss. Ob Vereinsführung und Offizielle auch Dank verdient haben, ist sehr umstritten. Je nachdem welchen Teil des Dramas man kennt, kommt man hier wohl zu verschiedenen Ansichten. Ich denke, dass die Verursacher der Probleme in diesem Kreis zu finden sind, habe aber dank offizieller Vernebelungstaktik keinen wirklichen Einblick. Deshalb hier:

  • Danke an alle Spieler, die bis zum Schluss mitgekämpft haben. 
  • Danke an alle Spieler, die vorzeitig gegangen sind für die gute Zeit vorher
  • Danke an Larry für den Aufstieg und die Zusammenstellung der besten Mannschaft, die ich je im EVL-Trikot sehen durfte – auch wenn es nur eine halbe Saison war
  • Danke an alle anderen Trainer und Hilfstrainer dieser Saison
  • Danke an alle (ehrenamtlichen) Helfer  
  • Danke an die Fans, die mit mir bis zum bittren Ende im Stadion unser Landsberger Jungs angefeuert haben. 

Playdowns für den EVL2000

Seit dem letzten Punktspieltag in der 2. Eishockeybundesliga von gestern steht die Abschlusstabelle fest. Mein geliebter EVL muss als Tabellenletzter gegen die Ravensburger gegen den Abstieg in die Oberliga spielen. Aus meiner Sicht die beste Paarung, wenn man alle Faktoren berücksichtigt. (Immerhin waren vor dem Spieltag auch noch Regensburg, Weißwasser und Bremerhaven als Gegner in Frage gekommen)

  • Ravensburg liegt nahe genug, um die Fahrtzeit und Fahrtkosten in Grenzen zu halten
  • Der EVR bringt auch jede Menge Auswärtsfans mit
  • Wir haben gegen jeden Verein derzeit nur eine Außenseiterchance. Warum sollten wir ausgerechnet gegen den EVR net gewinnen können
  • Falls wir den EVR in die Oberliga zurückschicken, stört mich das weniger. Bei Regensburg hätte mir das Leid getan
  • Man sieht ehemalige EVL-Spieler wieder. Nach dem unangemessenen Ende einer guten gemeinsamen Zeit, macht es besonderen Spass, wenn man Tore erzielen sollte. 

unverdiente Niederlage zum Einstand

Auch der neue Trainer hatte kein Glück beim Einstand. In einem Spiel, das der EVL2000 bis ins letzte Drittel mit 1:3  lange offen halten konnte, gab es doch noch eine deutliche Niederlage nach dem letzten Drittel. Aber es ist halt wie immer, wenn man die Chancen vorne net reinkriegt, kommt dann auch noch das Pech dazu, dass der Gegner bei Abwehrfehlern seine Chancen nutzt. Vom Spieleindruck selbst, gehe ich zumindest davon aus, dass wir in den Playdowns auch als Sieger vom Eis gehen könnten. Im Moment halt ich mich an dieses Leid, das mir jemand im EVL-Fanforum vorgestellt hat:
Gewinnen kann jeder

neuer Trainer, neue Investoren und ein Punkt zum Abschied

Ein ereignisreiches Wochenende für den EVL2000. Nach der Bekanntgabe, dass Svetlov ab Samstag als neuer Trainer an der Bande stehen wird und auch für das nächste Jahr mit ihm geplant wird, konnte man im Artikel dazu auch noch lesen, dass er von einer Investorengruppe bezahlt wird, die ihr Engangement in Zukunft noch weiter ausbauen will. Für Nachwuchstrainer Ihsen, der bereits zwischen Michell und Ledlin als Trainer eigesprungen war, ging damit seine zweite Amtszeit bei der ersten Mannschaft in dieser Saison zu Ende. Die Mannschaft bedanke sich mit einem Punkt, den sie bei den Lausitzer Füchsen im Penalty-Schießen holte. 

Trainer geht

Ledlin trainiert nicht mehr den EVL2000. Nach nur 2 Punkten seit seiner Amtsübernahme gehen der EVL2000 und Ledlin wieder getrennte Wege. Er hatte es nicht geschafft, aus der neuen Mannschaft eine Truppe zu machen, die zumindest gegen andere Playdownskandidaten gewinnen kann. Mögliche Gründe kommen viele in Frage, aber nur Spieler und Trainer kennen die Wahrheit über das Training und die taktischen Vorgaben. In jedem Fall ist es jetzt vorbei und Stefan Ihsen übernimmt bis Saisonende wieder das Training der ersten Mannschaft. Unterstützt wird er dabei von Cory Laylin. Ich hoffe ja immer noch, dass dem Verein das Kunststück gelingt, sportlich die Klasse zu halten und finanziell die Lage für die nächsten Jahre zu klären.